Entstehungsgeschichte

1936 wurde die Schreinerei von Willi Mitze und seiner Frau Luise gegründet. Willi Mitze fiel im 2. Weltkrieg. Er hat mit Luise 2 Kinder, Gisela und Wilfried.

Luise heiratete 1947 den Schreinermeister Harry Bischoff. Dieser führte die Schreinerei mit seinem Stiefsohn Wilfried bis er 1978 verstarb.Von dort an lenkten Wilfried Mitze und seine Frau Lina die Geschicke der Schreinerei.

Wilfried Mitze spezialisierte sich auf den Treppenbau. Er investierte in neue Techniken, um die Schreinerei auf dem neuesten Stand der Technik zu halten. Seit 1980 wurde er von Sohn Willi, erst als Lehrling, dann als Geselle und Schreinermeister unterstützt.

Am 2. Nov. 1992 stellte das Schicksal die gesamte Familie vor eine große Herausforderung. Die gesamte Schreinerei, Wohnhaus und eine kleine Landwirtschaft brannten in dieser Nacht nieder. Es wurde nicht lange gezögert, alle halfen beim Wiederaufbau der Firma kräftig mit (Familie, Angestellte und die Dorfbewohner), so dass im Juni 1993 wieder in einer maschinell gut ausgestatteten Werkstatt die Arbeit aufgenommen werden konnte.

Willi Mitze ist seit 1986 mit Anette Mitze verheiratet. Sie haben 2 Kinder, Dennis und Sarah. Dennis interessierte sich schon im Kindesalter für das Holz.  Er begann 2005 mit der Lehre, die er in 2008 als Innungsbester abschloss. 2012 folgte die Meisterprüfung. 

Im Jahr 2004 übergab Wilfried Mitze den Betrieb an Willi Mitze. Willi Mitze blickte nach vorne und erweiterte seine Werkstatt mit einem CNC - Bearbeitungszentrum.

Zu seinem Team gehören 8 Mitarbeiter, von denen einer im Juni 2006 auf seine 40 jährige Betriebszugehörigkeit zurückblicken konnte. Ehefrau Anette führt seit dem Tod von Wilfried Mitze im Juli  2008 den Zweig der Bestattungen weiter. Mutter Lina hilft wo sie kann. Tochter Sarah absolviert ein Architekturstudium.